„Wir sind wie eine Familie“ – warum diese Aussage im Unternehmen nichts verloren hat
Networking, wichtiger denn je - virtuell oder persönlich
By |Published On: November 9th, 2021|366 words|1,8 min read|

Gestern durfte ich wieder einen Gastvortrag, zum Thema Employer Branding & Social Media, auf der Werbeakademie halten. Eine spannende und inspirierende Diskussion mit den Studierenden – eines kann man zusammenfassend sagen, es hat sich einiges getan in den letzten 12 Monaten.

💡 Employer Branding sind gelebte Unternehmensphilosophie und gezielte Aktionen -eh nix Neues oder?

⚖ Interne so wie externe AktivitĂ€ten gehören gleich gewichtet, nur wenn es Innen stimmt, strahlen positive Effekte davon nach außen aus – oft wird das vergessen.

🌈 DiversitĂ€t ist aus dem Employer Branding nicht mehr wegzudenken – denn nur wer die Vielfalt zu schĂ€tzen weiß, kann außergewöhnlich erfolgreich sein.

đŸ§© Employer Branding ist und bleibt auch ein Generationenthema. Es sollte gut ĂŒberlegt sein, welche Plattformen fĂŒr welche Generation wie genutzt wird um aktive und potentielle Mitarbeiter*innen anzusprechen. Hier unterscheiden sich Botschaften und KanĂ€le sehr stark.

đŸ’Ș Mut Neues auszuprobieren ist sicher ein Resultat der Covid-19 Krise. 🎹 Dabei KreativitĂ€t zu nutzen, um seine Zielgruppe zu erreichen, ist deutlich sichtbar. Soziale Medien werden nicht mehr nur von den „großen“ Firmen genutzt um Aufmerksamkeit zu erregen. Eine tolle Entwicklung!

✅ Instagramm und TikTok sind „on the Rise“ in diesem Bereich. Immer mehr Firmen nutzen diese Medien um sich als „Employer of Choice“ zu positionieren oder Einblicke in verschiedene Berufsgruppen zu geben.

đŸ“± Egal welches Medium man wĂ€hlt, es sollte zur Zielgruppe und zur Unternehmenskultur passen. Hier gilt „weniger ist mehr“, dafĂŒr fokussiert.

Mein Fazit

Egal welches Medium man wĂ€hlt, es sollte zur Zielgruppe und zur Unternehmenskultur passen. Hier gilt „weniger ist mehr“, dafĂŒr fokussiert. Folgende Punkte sind dabei zu beachten:

  • Profile leben von AktualitĂ€t, Fokus und aktiver Nutzung
  • Unternehmenskultur authentisch kommunizieren
  • Kenne deine Zielgruppe und man muss nicht ĂŒberall dabei sein, um erfolgreich zu sein
  • Es steckt schon einiges an Aufwand dahinter, eine nachhaltige Employer Branding Strategie zu entwickeln und dementsprechend zu kommunizieren

đŸŠžđŸ» FĂŒr mich gilt, mutig sein und ausprobieren (natĂŒrlich alles im Rahmen) und daraus lernen. Dann ist man sicher gut aufgehoben in diesem Themenbereich. Denn wie hat Pubililius Syrus schon gesagt:

„Niemand weiß, was er kann, bevor er’s versucht.“

Leave A Comment

Über die Autorin

Marion Eppinger ist die #hrpassionista

Sie ist Influencerin fĂŒr Trends im HR-Bereich. Richtungsweisend und agil fĂŒr Top-Themen der Branche.

Sie möchten mehr ĂŒber dieses Thema wissen?

Dann seien Sie mutig und schreiben Sie mir. Gerne vereinbaren wir ein kostenfreies ErstgesprÀch, max. 30 Minuten, um etwas tiefer in diese Materie einzutauchen.

Connect with
the #hrpassionista

Sie möchten mehr ĂŒber
#whatstrendinginHR wissen?

Alle Rechte bleiben beim Urheber. Es wird keine Haftung fĂŒr Inhalte oder deren Herkunft ĂŒbernommen. All rights belong to their owner.