Personal Manager Expofestival: Top HR Influencer*innen Stage
By |Published On: 12. Februar 2024|694 words|3,5 min read|

44% of workers’ core skills are expected to change in the next five years.

Laut des Berichts des World Economic Forums gehen Unternehmen davon aus, dass bis zum Jahr 2027 44 % der aktuellen Kernkompetenzen von Arbeitnehmer*innen wegfallen werden.

Warum? Digitalisierung ist im Vormarsch, technologische Veränderungen schreiten schneller voran als bisher vorstellbar und viele Jobs, vor allem solche mit vielen Routineaufgaben, werden wegfallen und durch neue ersetzt.

Auch 2023 veröffentlichte das World Economic Forum ihren Future of Jobs Report und kührte die 10 wichtigsten Fähigkeiten:

TOP 10 Skills 2023

  • Analytisches Denken
  • Kreatives Denken
  • Resilienz, Flexibilität und Agilität
  • Motivation & Selbstwahrnehmung
  • Neugier & lebenslanges Lernen
  • Technologisches Verständnis
  • Zuverlässigkeit & Detailgenauigkeit
  • Empathie & aktives Zuhören
  • Leadership & sozialer Einfluss
  • Qualitätskontrolle

Im Jahr 2023 stehen bereits kognitive Fähigkeiten ganz oben auf der Liste des Future of Jobs Reports. Analytisches Denken wird seit damals schon von Unternehmen als Kernkompetenz angesehen.

Diese Ansicht bleibt noch – nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass immer mehr Informationen & Daten verarbeitet und interpretiert werden müssen, vor allem mit dem Blick auf künstliche Intelligenz.

Top 10 Skills on the rise bis 2027

Zukünftig geht man aber davon aus, dass kreatives Denken an Wichtigkeit zunehmen und in den nächsten Jahren analytisches Denken sogar überholen wird. Diese Sichtweise verwundert mich auch nicht, da doch die KI mit jeder Anfrage, die wir stellen, von uns lernt. Sie wird in den nächsten Jahren Zusammenhänge besser interpretieren können als jeder Mensch.

Kreativität jedoch wird nur bedingt aus vergangenen Erfahrungen getriggert. Vielmehr ist es die Fähigkeit, sich das Unmögliche vorstellen zu können und das wird neben emotionaler Intelligenz ein weiterer USP (Unique Selling Point) für den Menschen sein. In meiner Vorstellung werden sich KI & Mensch gegenseitig befruchten, um neue Ideen zu entwickeln.

Aus- & Weiterbildung – ganz oben auf der Agenda

Technologische Kompetenz muss noch mehr ausgebaut werden. Dadurch ergibt sich, dass sechs von zehn Arbeitnehmer*innen bis 2027 eine Aus-/Weiterbildung benötigen werden. Nur die Hälfte der Arbeitnehmer*innen hat laut diesem Bericht Zugang zu angemessenen Ausbildungsmöglichkeiten. Unternehmen werden mehr in persönliche Weiterentwicklung und digitale Fähigkeiten investieren müssen, um am Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Da wir in einem hart umkämpften Arbeitsmarkt sind, wird die Investition in die Entwicklung von Mitarbeiter*innen ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal für Arbeitgeber*innen sein. #personaldevelopment

Die 11. Superpower

Zu den Top Ten Skills muss eine zusätzliche Superpower dazukommen, und zwar systemisches Denken. Es lenkt den Blick weg vom linear-analytischen Denkstil auf eine ganzheitliche Sicht der Dinge. Berufliches und privates strikt voneinander trennen zu wollen, geht sich schon lange nicht mehr aus. Die systemische Sicht macht es nur nochmal auf ihre plakative Art sichtbar, dass  sich das eine wie das andere gegenseitig beeinflussen. Mit dieser Art der Betrachtung vermeiden wir, Ausschnitte der Wirklichkeit isoliert zu betrachten und fokussieren uns vielmehr auf die komplexen Zusammenhänge und Wechselwirkungen in einem System.

Als Aufstellungsleiterin stelle ich mir die Frage, wie das Familiensystem den beruflichen Alltag meiner Klient*innen beeinflusst und umgekehrt. Welche Wechselwirkungen führen zu Verwechslungen oder Fehlern, die sich immer wieder wiederholen? Kombiniere ich mein Bewusstes und Unbewusstes, schaffe ich Harmonie, die mich letztlich unweigerlich zum Erfolg führt. Wer das verstanden hat, entwickelt eine Superpower, die bis dato (und das traue ich mich zu behaupten) nur Geheimdiensten vorbehalten war. Es geht darum, verkümmerte Eigenschaften (liebevoll unser 6. Sinn genannt) wieder zu reaktivieren und zu einem alltäglichen Tool zu machen, das die oben erwähnten Skills alle noch mehr unterstützt.

Mein Fazit

Wir können einmal davon ausgehen, dass sich in den nächsten Jahren einiges ändern wird. Den Fokus auf Weiterbildung von bestehenden Mitarbeiter*innen zu legen oder nicht, wird entscheidend sein, ob die nächsten Jahre erfolgreich sein werden. 

Meine vorher erwähnte 11. Superpower macht den Mix rund. So wie wir täglich aufstehen und uns waschen, genauso selbstverständlich sollten wir uns täglich mit unserer Psyche und den daraus resultierenden Auswirkungen auf unser Leben beschäftigen. #Meditation #yoga #Aufstellung #Journaling #Visionboards 

Der Zug ist bereits losgefahren, also lasst uns anpacken, um fit für die Zukunft zu sein. 

 

Leave A Comment

Über die Autorin

Marion Eppinger ist die #hrpassionista

Sie ist Influencerin für Trends im HR-Bereich. Richtungsweisend und agil für Top-Themen der Branche.

Sie möchten mehr über dieses Thema wissen?

Dann seien Sie mutig und schreiben Sie mir. Gerne vereinbaren wir ein kostenfreies Erstgespräch, max. 30 Minuten, um etwas tiefer in diese Materie einzutauchen.

Connect with
the #hrpassionista

Sie möchten mehr über
#whatstrendinginHR wissen?

Alle Rechte bleiben beim Urheber. Es wird keine Haftung für Inhalte oder deren Herkunft übernommen. All rights belong to their owner.